Mehr…

… zu mir

Ich bin im Sommer 1969 geboren und mit Kindern und Hund in München daheim.
Meine Kraft schöpfe ich aus unserem kunterbunten Leben und dem Glück, das in den Bergen zu finden ist.
Nach Abschluss meines Medizinstudiums arbeitete ich in einer psychiatrischen Klinik in München, in der ich Patienten auf Station, in Gruppen und ambulant ärztlich und psychotherapeutisch begleiten konnte. Später tauschte ich den klinischen Alltag gegen eine ärztliche Arbeit in einem internationalen Wissenschaftsverlag und danach in einem Softwareunternehmen für Digitalisierung medizinischer Prozesse. Seit einiger Zeit wende ich mich wieder meinen beruflichen Wurzeln zu: Menschen direkt in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

 

… zu meinen beruflichen Qualifikationen

  • Ärztin
  • Systemische Therapeutin i.A. (gst München)
  • Körperorientierte systemische Therapie (gst München)
  • Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg (syscoach München)
  • Entspannungsverfahren Progressive Muskelrelaxation (PMR)
  • Verhaltenstherapie im Rahmen des ärztlich-psychiatrischen Weiterbildungscurriculums
  • Referentin am Institut für Bildungscoaching (IfB)
  • Assistentin der Weiterbildung an der Gesellschaft für systemische Therapie (gst München)
  •  

    … zum Ablauf der Beratung

    In vielen Situationen reichen einige, wenige Gespräche; manche Themen benötigen eine längere Betrachtung. Sie selbst bestimmen, wie häufig und wie lange wir gemeinsam arbeiten.
    In einem ersten Telefonat klären wir das Thema Ihres Anliegens und vereinbaren einen zeitnahen Termin. Ich arbeite in verschiedenen Praxisräumen in München – so finden wir leicht einen geeigneten Raum.

    Vertrauen ist für mich die wichtige Basis: Als Ärztin unterliege ich zudem der ärztlichen Schweigepflicht.

    Die Beratung erfolgt auf Selbstzahler-Basis.
    Mein Honorar für einen Beratungstermin beträgt:
    60 Min.: 90,- Euro
    90 Min.: 120,- Euro

     

    … zum systemischen Ansatz: Das Beziehungsmobile

    Wie in einem Mobile bewegen wir uns in der Verbundenheit unserer Beziehungen in der Familie, dem Freundeskreis, der Arbeit und der Gesellschaft…
    Der systemische Ansatz sieht Menschen mit ihren Anliegen in diesem Beziehungsfeld – sie sind Experten ihres eigenen Systems.

    Berater und Therapeuten sind Begleiter auf Augenhöhe. Sie stellen – durch empathisches Interesse geleitet – Fragen, unterstützen einen Perspektivenwechsel und geben so Impulse auf dem Weg zu neuen Horizonten.

    Natürlich ist der systemische Ansatz weit mehr als das.
    Wer nachlesen möchte:
    Was heißt systemisch? (zuletzt geöffnet 24.05.2019)
    Der systemische Ansatz (zuletzt geöffnet 24.05.2019)
    Die Systemische Therapie ist seit dem 22.11.2018 wissenschaftlich und sozialrechtlich anerkannt und kassenfinanziertes Richtlinienverfahren. Bevor Patientinnen und Patienten Systemische Therapie als Leistung der Krankenkassen in Anspruch nehmen können, muss zunächst die Psychotherapie-Richtlinie angepasst werden und Einzelheiten zur praktischen Anwendung geregelt werden. Der Abschluss des Verfahrens wird im Verlauf des Jahres 2019 erwartet.